Der achte Boule-Titel ist im Sack

Tja liebe Freunde, es sieht tatsächlich so aus: wir können´s mit den kleinen und auch mit den großen Kugeln.😎

Dou is des Ding!

Es war also wieder mal so weit: der vom ehemaligen Sprecher der Tüschnitzer Ortsvereine Dieter Wedel gespendete Boule-Wanderpokal stand zur Ausspielung bereit und wartete darauf, mit weiteren Namen graviert zu werden.
Zuallererst wurde aber der beiden verstorbenen Wedels (Dieter und Ursel) gedacht, die sich viel im Tüschnitzer Dorfleben eingebracht haben – nicht zuletzt mit diesem Turnier und dem Spenden der neuen Sitzgarnitur auf dem Dorfplatz durch Ursel kurz vor Ihrem diesjährigen Tod.
Sechs Mannschaften waren wieder gemeldet, wobei sich der Siedlerverein mit zwei gemeldeten Mannschaften hervorhob, die zusätzlich auch viel Belebung und Farbe ins Spiel brachten, stammten doch die vier Mitglieder der Familie Emonfomwan ursprünglich aus Nigeria und bereichern nun das Vereinsleben in Tüschnitz
Eine kurzfristige Herausforderung der besonderen Art hatte Vorstand Heinz zu bewältigen, denn ihm bzw. unserem TTC wurde durch heimtückische Abwerbeaktionen und Machenschaften auf dem Transfermarkt unser für die zweite Mannschaft gemeldete Helmut geklaut 👀 und schob nun für Tüschnitz Aktiv die – gar nicht ruhige – Kugel. Das bedeutete, dass wir unsere 2. Mannschaft kurzerhand abmelden mussten, Philipp, der eigens eingeladen war rückte in die Erste Mannschaft und der Vorstand half beim Partnerschaftsverein aus – man ist ja schließlich flexibel! 👍

Sechs Mannschaften warfen sich also in fünf Spielrunden jeder gegen jeden die Kugeln um die Ohren und nachdem der TTC die letzten drei Titel in Folge geholt hatte gab es für die anderen Mannschaften natürlich nur ein Tagesmotto:

Die Jagd auf den TTC ist eröffnet!!! 🔫

Vor allem die durch Helmut verstärkten ewigen Zweiten von Tüschnitz Aktiv wollten es natürlich ganz genau wissen.

Und nachdem die erste Runde so gar keine Überraschungen ergab (Siedler 1 – Siedler 2: 6:13; TTC – OGV: 13:1 und PV – TA: 10:13). ….
Einzig bei PV – TA ging es mit harten Bandagen zu und der 13. Punkt für TA resultierte aus ganzen 5 mm, die deren Kugel näher am roten Schweinchen war. Heinz erschien dann zugegebener Maßen allerdings schon ein bisschen genervt 🙄, denn „Fremdgänger“ Helmut hatte gefühlt wohl den allergrößten Anteil an diesem Ergebnis.
…ging es dann in der nächsten Runde richtig zur Sache:

wie die Profis

Die Runde 2 ergab dann aber schon einen Knaller denn TA (Dana, Alex, Jürgen und Helmut) gelang tatsächlich nach einem 4:8 Rückstand gegen unsere Cracks durch zwei Vierkugelzähler hintereinander und einem Sack-zu-Punkt der 13:10-Erfolg – nicht zuletzt hatte unser Helmut auch da natürlich einen erheblichen Anteil dran. „Dä hod schö a händla“.
Die Siedler 1 mit Vorstand Werner, Enkel Nico und Melvin hielten den OGV mit 13:5 nieder, die sich zunächst mal einigen mussten wie man wohl sechs Kugeln pro Mannschaft durch 4 teilen kann 😐. Die drei – jung gebliebenen – „alten Säcke“ 😉 vom PV (Rudolf, Sigi und Heinz) ließen sich dann auch nicht von den attraktiven Töchtern von Sunny – Macy und Stacy – ablenken. Und auch wenn Papa Sunny mit zweifellos genialen Würfen zusätzlich für einige Unruhe sorgte schaukelte der PV dieses Spiel mit 13:7 nach Hause.

Wu is denn des Säula?

In Runde 3 dann fast die nächsten Überraschungen, als nämlich der OGV mit den beiden Pärchen Sylvia und Ralf Koch sowie Sabine und Fredi Herzog die Kugelverteilung offensichtlich im Griff hatte und Tüschnitz Aktiv alles abverlangte. Eine knappe 10:13-Niederlage nach vorheriger Führung des OGV ließ TA weiterhin in der Erfolgsspur.
Gleichzeitig verwirrten die Schwestern Macy und Stacy von Siedler 2 unsere beiden Tischtennis-Brüder Michael und Philipp 😮 doch mehr als gedacht und der alte Hase Wolfgang hatte alle Hände voll zu tun, die Konzentration wieder auf die Boule-Kugeln☝🏻 zu lenken. Vielleicht war´s ja aber auch umgekehrt, jedenfalls war das 13:11 schon sauknapp.
Der PV hielt sich mit einem durchwachsenen 13:7 gegen Siedler 1 schadlos, was zur Folge hatte, dass Vorstand Werner die Faxen dicke hatte: „Jetzt muss a bier hä“ – ein folgenschwerer Entschluss, wie sich gleich in…

Runde 4 herausstellen sollte:
Siedler 1 gegen TA. Siedler-Vorstand Werner war nach dem Zwischendoping 🍺 nicht mehr zu halten und rasierte mit Unterstützung seiner beiden unbekümmerten, aber kampfstarken Youngster Nico und Melvin TA mit 13:7 – Da kann man nur sagen: „Werner beinhart – volles Roäh!“. Und schon war alles wieder offen, denn während der OGV zur Hochform auflief und Siedler 2 ebenfalls mit 13:7 niederhielt blieben Philipp, Michael und Boule-Chef Wolfgang gegen den PV mit einem klaren 13:4 weiterhin in der Erfolgsspur. Ein Schelm, der böses dabei denkt bei der Vorstellung, dass TTC-Vorstand Heinz in den Reihen des PV sich ein bisschen hin und her gerissen und neben der Mütze gefühlt haben könnte. Jedenfalls war der kurze Traum vom Pokalsieg seitens des PV damit halt wirklich nur ein ganz kurzer.

In der letzten 5. Runde machten TA gegen Siedler 2 mit einem 13:3 und unsere Cracks mit einem 13:2 gegen Siedler 1 nicht viel Federlesen und wahrten sich ihre Bilanz mit jeweils nur einem Verlustpunkt. Aber von wegen: „wir sen fertig, wenn mach mer denn die Siegerehrung?“
Im allerletzten Spiel OGV gegen PV, in dem es um die berühmte goldene Ananas 🍍 ging, wollte keiner aufhören zu spielen, bzw. wollen schon – aber es ging einfach nicht! 🤪🤷🏻‍♂️
Nach einem Blitzstart der PV-ler und einer 8:2-Führung holte sich der OGV Pünktchen für Pünktchen. Klar – die wollten ja schließlich nicht die Rote Laterne haben, denn sie haben auch echt gut gespielt. Die goldene Ananas war mittlerweile schon fast verrostet als nach 45 min, einsetzender Dämmerung und gefühlten Minusgraden 🥶 nach einem Stand von 12:12 und zig Abstandsmessungen endlich das 13:12 für den PV fiel.

Da kamen dann die warmen Worte von Bürgermeister Bernd zur anschließenden Siegerehrung gerade recht, der sich freute, dass trotz schwieriger Corona-Zeiten in Tüschnitz versucht wird, die Dorfgemeinschaft am Leben zu halten und den Organisatoren, aber auch den Teilnehmer*innen hierfür dankte.

Knapp aber durch das deutlich bessere Kugelverhältnis auch verdient: Erneuter Pokalsieg, damit der vierte hintereinander und der achte insgesamt für uns 💪🏻
Letztendlich hatte der ewige Zweite von TA aber am Ende auch noch ein Erfolgserlebnis, denn ausgleichender Weise durfte der unglückliche Zweitplatzierte zuerst seinen Sachpreis aussuchen – und schon hatte sich Dana das Fass Bier gekrallt. „Ja wenn des soo ist, dann könnt ihr ruhig gewinna“.

Bleibt am Schluss ein beim Aufräumen einsam und diebisch vor sich hin grinsender Vorstand Heinz übrig, der einerseits sicherlich auch mal einem anderen Verein den Sieg gegönnt hätte – aber angesichts der eingangs geschilderten Vorkommnisse doch wohl dachte:
…naja..er grinste halt vor sich hin….
(„Dou, die könna ah ohna mich gewinn“) 😏

Es war einfach wieder klasse!!!!!

Übrigens: Der Weg zum Tüschnitzer Dorfplatz lohnt sich auch für weitere Zuschauer, denn die Organisatoren vom TTC halten natürlich auch ein Käffchen und Kuchen bzw. andere Getränke bereit. Zudem kann jeder, der möchte, auch am Freiluftschach oder an der Allwetter – Tischtennisplatte tätig werden.

Halt ein Sonntagnachmittag für Jedermann


Abschlusstabelle.
1. TTC 4:1 62:31
2. TA 4:1 59:46
3. PV 3:2 53:52
4. SG I 2:3 41:51
5. SG II 1:4 41:58
6. OGV 1:4 41:59


Weiterlesen

Küpser Jugendtreff Kiwi stürmt den Tüschnitzer Dorfplatz

Boule – ein Spiel fürs Leben

Eine sensationelle Idee hatte unser Boule-Chef Wolfgang: „wollen wir nicht die Kinder aus dem KIWI (Küpser Jugendtreff) im Rahmen dessen Sommerferienprogramms zu einem Boule-Tag einladen?“

Gesagt – getan. Mit der Leiterin des Kiwi, Frau Lydia Pfluger, waren wir uns schnell einig, dass das für die Kinder mal was Neues wäre – und für uns eine schöne Abwechslung bzw. Vereinswerbung – insbesondere für den schönen Boule-Sport, dem wir uns als Tischtennisverein nun auch seit 2 Jahren verschrieben haben.

Wir wollen`s halt mit leichten und mit schweren Kugeln können 😎

Weiterlesen

Chris und Jonas gewinnen das Zufallsdoppel 2020

Am vergangenen Freitag holten wir unser Zufallsdoppel vom Dezember 2020 nach, welches wegen des Lockdowns ausfallen musste. Leider fanden sich nur zehn Spieler im Mehrzweckhaus ein, weshalb nur fünf Paarungen zustande kamen.

Den Hut ziehen muss man vor allem vor unserem ältesten Teilnehmer Horst Heller, der es sich auch diesmal nicht nehmen ließ mit seinen 82 Jahren am Turnier mitzuwirken. Während sich die jüngeren Akteure doch öfter mal ne Pause zwischen den Spielen gönnten, spielte Horst ohne Pause durch 🙂

Weiterlesen

Es hat sich ausgelocked – Wir leben noch (wieder) !

Nach acht Monaten Zwangspause haben wir nun endlich mit dem TT-Training wieder beginnen können und auch die ersten Boule-Kugeln sind schon wieder auf dem Dorfplatz geflogen.

Reiner nagelt Nägel mit breiten Köpfen und…


…Wolfgang füttert Reiner mit Stoff zum Nageln


Auch sonst waren wir nicht ganz untätig, denn der neuen Blockhütte auf dem Dorfplatz wurde ein ordentliches Dach-Outfit verpasst (Reiner und Wolfgang sei Dank) und auch die Boulebahnen hat Boule-Spartenleiter Wolfgang zusammen mit unserem Materialwart Jürgen auf Vordermann gebracht.

Auweia! Der Kartoffelacker…
…ist Gott sei Dank wieder platt
Weiterlesen

Neu beim TTC: Faszination Boule !

Die etwas größeren Kugeln

Bereits seit dem Jahr 2002 gibt es in Tüschnitz mehr oder weniger regelmäßig ein Boule-Turnier, in dem die Tüschnitzer Vereine gegeneinander antreten.
Begonnen hatte alles mit den Feuerwehrmännern aus Plouay (Bretagne), die zur Jahrtausendwende freundschaftlich verbandelt waren mit den FFW-Cracks aus Tüschnitz.
Anlässlich der gegenseitigen Besuche brachte man sich auch den Boule-Sport näher – die französische Version des italienischen Boccia-Spiels – und schon bald waren zwei Boule-Bahnen im Ortsmittelpunkt von Tüschnitz installiert

Weiterlesen