So entspannend – oder sogar romantisch – kann Boule sein…















Der zweifache Pokalsieger Frank Deuerling beim Entspannungstraining
– heimlich beobachtet von der Tochter

…aber auch so spannend !….

Franky holt zum zweiten Mal innerhalb von 4 Wochen den Pott
(nachdem er am 1. Mai erstmals eine Boule-Kugel in der Hand gehalten hatte!)

Das traditionelle Boule-Turnier um den Dieter Wedel-Gedächtnis-Pokal

Dou is des Ding
Fraa, guck liebä weg

…war wieder ein Highlight vom feinsten, und das, obwohl einige durch Abwesenheit glänzten:
=> Der Bürgermeister, der im wohlverdienten Urlaub weilte, aber schöne Grüße ausrichten ließ
=> Vorstand Heinz, der sich kurzfristig krank melden musste
=> einige der Tüschnitzer Traditionsvereine, die schlicht und ergreifend – u.a. urlaubsbedingt – leider keine Spieler stellen konnten.

Weiterlesen

Franky und Melvin sind die ersten Vereinsmeister im Boule

Immerhin 11 Männlein und Weiblein haben sich zu dem aus TTC-Sicht historischen Event der ersten Boule-Vereinsmeisterschaft bei Kaiserwetter auf dem Tüschnitzer Dorfplatz zusammengefunden. Dass das Ganze ohne den kurzfristig verhinderten Boule-Chef Wolfgang (der im sprichwörtlichen Sinn „die Nase voll hatte“) stattfinden musste, war zwar sehr schade, aber tat dem Turnier letztendlich keinen Abbruch.
Eine bunte Mischung aus Boule-Gruppe, Hobby-TT, und TT-„Profis“ war da angerückt und heiß auf den ersten Vereinsmeistertitel.

Helmut legt letzte Hand an
„Jetz ged´s luos. Said ihr alla dou?“
Weiterlesen

Tischtennis hat Pause – Raus an die Boule-Bahnen!

In der Halle isses eh zu warm, dh. ran an die großen Kugeln und raus an die Boule-Bahnen.

Wir haben heuer gleich zwei Turniere, wie Ihr rechts bei den Terminen unschwer erkennen könnt.
Dabei gibt es ein „Erstes Mal“ mit unserer Boule-Vereinsmeisterschaft des TTC.
Teilnehmen kann jedes Vereinsmitglied, das sich bis zum 22.Juli bei unserem Spartenleiter Wolfgang meldet.
Wir spielen mit Mannschaften à sechs Kugeln, dh, eine Mannschaft kann aus zwei oder drei Spieler*innen bestehen. Die Mannschaften werden – wie beim Zufallsdoppel im Tischtennis – zusammengelost. Je nach Anzahl der Teilnehmer*innen gibt es dann Zweier- oder Dreier-Teams – oder auch beides falls es zahlenmäßig nicht aufgehen sollte.
Ebenso nach Anzahl der Mannschaften spielen wir im Modus jeder gegen jeden, oder in Vorrundengruppen mit anschließendem KO-System (wie bei der Fußball-WM )

Das andere Turnier hat schon seit 20 Jahren Tradition: Der Kampf um den Wanderpokal, den der vor zwei Jahren verstorbenen ehemalige Sprecher der Tüschnitzer Vereinsgemeinschaft (GTV). Dieter Wedel ins Leben gerufen hat. Das heißt, es geht um den Dieter Wedel Gedächtnispokal
Hier melden die Vereine – auch ortsfremde Vereine können teilnehmen – eine oder mehr Mannschaften à drei Spieler*innen.
Vor allem die Tüschnitzer Vereine sind – natürlich aus der Tradition heraus – aufgerufen, an dieser „Ehrensache“ teilzunehmen. Da es in den vergangenen Jahren bei dem einen oder anderen Verein zu personellen Engpässen gekommen ist, haben wir dieses Turnier auch für ortsfremde Vereine geöffnet.
Vielleicht schafft´s ja heuer endlich mal jemand, dem TTC als bislang achtmaligen Sieger ein Beinchen zu stellen.
Da es sich quasi um eine GTV-Veranstaltung handelt, gehen die Meldungen an unseren Vorstand Heinz – möglichst bis 19.8.22

Pressebericht Boule

Die Freiluftsaison steht vor der Tür und während die Tischtennis-Spielserie bei den stark steigender Corona-Inzidenzen und der damit verbundenen Spielausfälle bzw. -verlegungen verzweifelt ihr Ende sucht, stehen die Boule-Freunde schon in den Startlöchern und klappern mit den Kugeln.

Für diejenigen unter Euch, die den kürzlichen Pressebericht nicht gelesen haben: hier kommt er nochmal auf unserer Homepage. Unser herzlicher Dank gilt Alexander Müller, der den Bericht verfasst und auch das Foto geschossen hat.

Man sieht sich.

Fränkischer Tag  Kronach

23.03.2022

Ein kommunikativer Sport

Freizeit  Der TTC Tüschnitz bietet auf der landkreisweit einzigen Boulebahn jeden Samstag Spielmöglichkeiten an.

  •   
Karl-Heinz Sladek (links) und Wolfgang Franz sind vom Boulespiel begeistert. Bei der Punktevergabe kommt es oft auf Millimeter an. Foto: Alexander Müller

Wenn sich zwischen März und Oktober am Samstagnachmittag Spielbegeisterte ab 15 Uhr rund zwei Stunden lang am Tüschnitzer Dorfplatz treffen, vereint sie die Freude am Boulespiel. Auf der vor 20 Jahren von der örtlichen Vereinsgemeinschaft geschaffenen, landkreisweit einzigen Anlage rollen dann die 700 Gramm schweren Stahlkugeln.

Der Tischtennisclub, der seit 60 Jahren an den grünen Platten oberfrankenweit erfolgreich unterwegs ist, hat 2019 eine eigene Boule-Sparte gegründet. Auch wenn die Pandemie die Aktivitäten phasenweise gebremst hat, finden sich doch regelmäßig fünf, sechs Interessierte zusammen, die auf der Sandbahn gemeinsam spielen.

Nun möchten TTC-Vorsitzender Karl-Heinz Sladek und Spartenleiter Wolfgang Franz mehr Interessierte gewinnen und zugleich auf die Freizeitanlage im Tüschnitzer Ortskern hinweisen, auf der auch Schach und Tischtennis gespielt werden kann.

Beim Boule jedenfalls, das auch als Petanque und in seiner italienischen Variante als Boccia bekannt ist, geht es für zwei Mannschaften darum, insgesamt sechs Kugeln auf dem vier mal 15 Meter großen Spielfeld möglichst nahe an eine kleine Zielkugel, dem Schweinchen, zu platzieren. Den Reiz des Spiels machen viele taktische Möglichkeiten aus – so kann man gegnerische Kugeln wegschießen, die Lage des Schweinchens verändern oder es mit eigenen Kugeln schützen.

Boule ist ein kommunikativer Sport, aber auch einer, bei dem Respekt, Ehrgeiz und Zusammenhalt eine wichtige Rolle spielen. Die beiden TTC-Verantwortlichen können sich auch vorstellen, dass Geflüchtete Gefallen an dem Freizeitsport und so leicht neue Kontakte finden könnten. Weitere Informationen gibt es bei TTC-Vorsitzendem Karl-Heinz Sladek (Telefon: 0160/7134714), bei Spartenleiter Wolfgang Franz (Telefon: 0176/23520305) oder unter www.ttc-tueschnitz.de.

am

Der achte Boule-Titel ist im Sack

Tja liebe Freunde, es sieht tatsächlich so aus: wir können´s mit den kleinen und auch mit den großen Kugeln.😎

Dou is des Ding!

Es war also wieder mal so weit: der vom ehemaligen Sprecher der Tüschnitzer Ortsvereine Dieter Wedel gespendete Boule-Wanderpokal stand zur Ausspielung bereit und wartete darauf, mit weiteren Namen graviert zu werden.
Zuallererst wurde aber der beiden verstorbenen Wedels (Dieter und Ursel) gedacht, die sich viel im Tüschnitzer Dorfleben eingebracht haben – nicht zuletzt mit diesem Turnier und dem Spenden der neuen Sitzgarnitur auf dem Dorfplatz durch Ursel kurz vor Ihrem diesjährigen Tod.
Sechs Mannschaften waren wieder gemeldet, wobei sich der Siedlerverein mit zwei gemeldeten Mannschaften hervorhob, die zusätzlich auch viel Belebung und Farbe ins Spiel brachten, stammten doch die vier Mitglieder der Familie Emonfomwan ursprünglich aus Nigeria und bereichern nun das Vereinsleben in Tüschnitz
Eine kurzfristige Herausforderung der besonderen Art hatte Vorstand Heinz zu bewältigen, denn ihm bzw. unserem TTC wurde durch heimtückische Abwerbeaktionen und Machenschaften auf dem Transfermarkt unser für die zweite Mannschaft gemeldete Helmut geklaut 👀 und schob nun für Tüschnitz Aktiv die – gar nicht ruhige – Kugel. Das bedeutete, dass wir unsere 2. Mannschaft kurzerhand abmelden mussten, Philipp, der eigens eingeladen war rückte in die Erste Mannschaft und der Vorstand half beim Partnerschaftsverein aus – man ist ja schließlich flexibel! 👍