Wir kämpfen weiter – wenn nicht im Tischtennis, dann halt gegen Corona

Hallo liebe Freunde,
Wer rastet der rostet – und so wollen wir die derzeitige deutschlandweite Zwangspause auch für andere Aktivitäten nutzen.
Zum einen hat unser Berichts- und Albumkünstler Tom praktisch aus dem Handgelenk ein Fotoschlaglichtgewitter aus sechs Jahrzehnten gezaubert.
Schaut´s Euch unten an. Einige Besucher werden sich auf den Bildern früherer Zeiten wieder erkennen. Vielleicht gibt es bald auch einen Teil 2.

Weiterlesen

16 TTC-ler im Paradies

Nach zweimaligem Verschieben war es endlich wieder so weit: Zur Förderung der Kondition war eine Wanderung angesagt. Und als kleine Wiedergutmachung für die zahlreichen tischtennisbedingten Solo-Stunden daheim waren die Damen der Schöpfung natürlich ebenfalls an Bord. 
Interessant – aber durchaus schlüssig – war im Vorfeld die Auswahl der Wanderroute: Aufgrund der jahrelangen Treue der Huppendorfer Brauerei, die uns zu unserer alljährlichen offenen Mannschaftsmeisterschaft seit vielen Jahren mit einigen Fässla ihres Zaubersaftes verwöhnt, war der ENDPUNKT der Wanderung schnell ausgemacht: Einkehr beim Huppendorfer!
Und was passte da als Wanderroute besser dazu als ein Spaziergang durchs Paradies(-tal)

Der Weg zum Paradies….
Weiterlesen

Unsere neue Boule-Sparte – Wir können´s auch mit größeren Bällen

Schon seit geraumerZeit (eigentlich seit über zehn Jahren) fummeln ein paar unserer TTC-ler auch mal mit größeren Kugeln rum – nämlich mit Boule-Kugeln. Boule – die französische Version des italienischen Boccia, was aber anstatt im tiefen Sand auf richtig befestigten Bahnen gespielt wird. In Tüschnitz gibt es sogar eine Boulemeisterschaft, in der die Tüschnitzer Ortsvereine ihren Pokalsieger ermitteln, einen Wanderpokal, den der langjährige Sprecher der Tüschnitzer Vereinmsgemeinschaft Dieter Wedel gestifftet hat – und dieses Pokalturnier richten wir seit vielen Jahren aus. Eine Mannschaft besteht dabei aus drei Spielern, die je zwei Kugeln auf die Bahn schmeißen dürfen und dabei so nahe wie möglich an das kleine „Säula“ kommen müssen. Dieses Jahr war es nun das 14. Turnier – aber mit einem Novum: erstmals haben wir das Turnier offen gestaltet, d.h. es dürfen auch Nicht-Tüschnitzer Vereine teilnehmen. Und weil dieses Spiel auch irgendwie spannend und fasznierend ist haben wir heuer anlässlich des Bouleturniers gleich Nägel mit Köpfen gemacht und offiziell eine Boulesparte ins Leben gerufen.

Siegerehrung – der sechste Turniersieg für den TTC
Weiterlesen

Der etwas andere Dienstagvormittag – Schnupperstunde für Grundschüler

Viel Spaß hatten 16 Mädels und Jungs der 3. und 4. Jahrgangsstufe der Grundschule Johannisthal, die im Rahmen ihrer Sportwoche einige Sportarten kennenlernen durften – so auch Tischtennis – und zwar bei uns, beim TTC Tüschnitz im Mehrzweckhaus.

Für uns war es selbstverständlich dass wir spontan auf die Anfrage von Lehrerin Kerstin Schmidt-Müller eine Zusage für diese Schnupperstunde gaben, da wir ohnehin einen Neustart im Jugendbereich vorbereiten.

Gleich der Beginn war für Vorstand Heinz aber schon etwas ungewöhnlich: „Guten Morgen Herr Sladek“ tönte es aus 16 Kinderkehlchen.
Mit dieser ehrenvollen Motivation ging es dann auch gleich ans Werk.

Die Kinder durften sich an verschiedenen Stationen an diesem verflixt kleinen und leichten Tischtennisball probieren, der meistens irgendetwas anderes machte, als er sollte.

Vorstand Heinz und unsere „Rettl“ (Corina) hatten inklusive der Lehrerin alle Hände voll zu tun, um den Fragen und Wünschen der 8-10-jährigen gerecht zu werden – aber wir sind ja seit vielen Jahren recht „kampferprobt“, und dennoch war es schon eine ziemliche Herausforderung, 16 „Greenhorns“ gleichzeitig zu beschäftigen. Jedenfalls war der ursprünglich minutiös ausgeklügelte Ablaufplan innerhalb der ersten 5 Minuten obsolet.

Nach knapp 90 Minuten war diese Schnupperstunde schließlich viel zu schnell vorbei und manch eines der Kinder hatte schon bei diesem Schnuppern gemerkt, dass der Umgang mit dem Tischtennisball sehr anstrengend sein kann – wie sonst waren wohl die vielen roten Gesichter und zerzausten/nassen Haare (einschließlich der beiden Trainer) zu erklären?

Jeder Teilnehmer erhielt abschließend eine Urkunde und ein  paar Geschenke mit auf dem Weg; aber auch unsere Gäste zeigten sich dankbar und Kerstin Schmidt-Müller überreichten ein kleines Präsent für die Organisation.
Der Abschlusschor „Vielen Dank und auf Wiedersehen, Herr Sladek“ führte dann sogar zu geröteten Backen beim Vorstand – aber irgendwie süß.

Besonderer Dank geht an unsere Corina, die sich für diese Aktion zur Verfügung stellte und einmal mehr ihr „Händchen für Kinder“ unter Beweis stellen könnte.

Bleibt zu hoffen, dass sich ein paar Kinder angestachelt fühlen vom Heinz´schen Versprechen, dass beim TTC Tüschnitz bislang jeder ordentlich Tischtennisspielen gelernt hat – und unser letzter „Superhaufen“ gehörte schließlich sogar zur Spitze in ganz Oberfranken.

Bandentennis war der Renner
Tischtennis – der Breitensport: Rundlauf, im Hintergrund: Balance- und Zielübungen
Der ursprüngliche Ablauf-Plan war schnell im Eimer ;
Improvisieren is alles